Antrag: Schwimmunterricht an Förderschulen

Aus der Kategorie: Kitas & Jugendliche
Status: gestellt

Beschreibung

Gerade für Schülerinnen und Schüler an Förderschulen ist ein regelmäßiger Schwimmunterricht und das damit verbundene Schwimmen lernen fundamental wichtig und leistet einen wichtigen therapeutischen Beitrag. Vor allem für Förderschüler*innen mit geistiger Beeinträchtigung, aber auch für Kinder an den Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung ist das Schwimmen von enormer Bedeutung.

Immer wieder ist von Kindern und Jugendlichen zu lesen und zu hören, die im Sommer in Gewässern ertrinken, weil sie nicht schwimmen konnten. Diese Zahlen nehmen zu.

In den letzten Jahren sind  Schwimmbäder im Kreis Heinsberg geschlossen worden, auch kleine Bäder, die an Schulen angegliedert waren und für Schwimmunterricht zur Verfügung standen. Bestehende Bäder können nur durch weite An- und Abfahrten erreicht werden, was die zur Verfügung stehende Badezeit erheblich einschränkt.

Als wichtiger Träger von Förderschulen trägt der Kreis Verantwortung dafür, dass alle Kinder die Möglichkeit zur Teilnahme am Schwimmunterricht erhalten. Daher bitten wir um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Welche Schwimmbäder können von welchen kreiseigenen Schulen genutzt werden?
  2. Für wie viele Kinder der Förderschulen kann dort jeweils in einem Halbjahr Schwimmunterricht angeboten werden und wird dies auch genutzt?
  3. Haben alle Kinder der Förderschulen während ihrer Schulzeit die Möglichkeit, einen Schwimmkurs zu machen? Wie viele Kinder haben diese Chance nicht?
  4. Wie viel Badezeit bleibt konkret übrig, wenn man die An – und Abfahrtszeiten zu den Schwimmbädern abzieht?

Historie

  • 25.09.2023 Antrag gestellt

Antrag teilen