GRÜNE fordern Änderung der Einkommensgrenzen für Kita-Beiträge

Für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses im August hat die GRÜNE Kreistagsfraktion beantragt, die Einkommensgrenze, bis zu der keine Kita-Beiträge gezahlt werden müssen, auf 30.0000 Euro anzuheben.
Bisher gilt Beitragsfreiheit für Eltern mit  einem Jahreseinkommen bis 27.000 Euro. Angesichts der enormen Preissteigerungen ist aus Sicht der GRÜNEN eine Erhöhung um 3000 Euro, also rund 10 Prozent, angemessen.

Dr. Sabrina Grübener, Mitglied für die Kreistagsfraktion im Jugendhilfeausschuss: „Ich sehe darin einen unkomplizierten und schnellen Weg, weitere Familien in diesem Einkommensbereich finanziell zu entlasten. Wir wollen der Stadt Geilenkirchen hier folgen und eine Angleichung für den gesamten Kreis, auch für die Städte mit eigenen Jugendämtern, anstoßen.“

Der Rat der Stadt Geilenkirchen hatte im Juni d. J. beschlossen, ab dem 1.8.22 die Elternbeitragssatzung dahingehend zu ändern, dass die erste Beitragsstufe mit einem Jahreseinkommen von 30.000 Euro beginnt.

„Kreisweite, einheitliche Beiträge und Befreiungsgrenzen sind nicht nur unter Gerechtigkeitsaspekten sinnvoll, sie können auch finanziell motivierte Wanderbewegungen von Betreuungsverhältnissen in Nachbarkommunen verhindern,“ so Dr. Grübener abschließend.

Artikel teilen

Du möchtest mehr erfahren?

Weitere Artikel aus den Kategorien Fraktion, Kitas & Jugendliche

Lerne uns kennen